Gesundes Miteinander

Neben der gesunden Ernährung und dem Bewegungsaspekt soll aber auch dem Aspekt des gesunden Miteinanders Rechnung getragen werden.

Zum Thema Gesundheit

Schulprofil

Die Umweltbildung nimmt als Leitgedanke der Grundschule Pappenheim einen zentralen Stellenwert ein. Dieser Bildungsansatz soll einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Lebensgrundlagen vermitteln. Sowohl die Schulleitung als auch das Lehrerkollegium wollen den Grundsätzen der nachhaltigen Bildung an Schulen Rechnung tragen.
 
 „Nachhaltigkeit“ ist heutzutage ein gern und vielfältig verwendetes Wort, das in der Gefahr steht, ein Allerweltswort zu werden. Auch in der Schulpädagogik fand dieser Begriff seinen Widerhall – als „nachhaltiges Lernen“ oder „nachhaltige Bildung“. Hier ist der Begriff aus dem ursprünglichen Kontext gelöst und weitergeführt worden. Denn in der Schule geht es um Lernqualifikationen, wie „Zukunftsfähigeit“ und „Dauerhaftigkeit“ innerhalb einer sich rasant verändernden Welt. Das Leitbild der Nachhaltigkeit bietet einen Rahmen für die Suche nach zukünftigen Entwicklungsebenen innerhalb und außerhalb der Schule. Da Bildung für nachhaltige Entwicklung im Sinne eines gesellschaftlichen Entwicklungsprozesses für uns als Lehrer eine pädagogische Wegrichtung darstellt, tragen alle Bausteine unserer Umweltbildungsarbeit diese Inhalte als grundlegende Prämisse .

In unserer schulischen Projektarbeit steht die “Aneignung von Wissen durch Beteiligung statt Belehrung“ im Vordergrund.

Die Veränderungen in unserer Gesellschaft zeigen ihre Auswirkungen in der Schule, so dass unser Profil zum einen stark von dem Erwerb von Sozialkompetenzen geprägt ist und zum anderen den  Kindern die Aneignung von kompetentem, zukunftsfähigem Handeln ermöglichen soll.
Um Kindern Werte zu vermitteln, müssen wir sie die Welt als gestaltbar erfahren lassen. Nur wer die ihn umgebende Welt mit aufmerksamen Sinnen wahrnimmt, wird auch in der Lage sein, Verantwortung für sie zu übernehmen. Ästhetisches Handeln und mit ihm die Erziehung der Sinne und die Bildung der Seele sind entscheidend für den Erwerb sozialer Kompetenzen und damit für die Qualität menschlichen Zusammenlebens. In der Umweltbildung verbindet sich der Wert selbstbestimmter Arbeit der Kinder mit der Akzeptanz ihres Tuns in der Öffentlichkeit.

Wir wollen allen Schülern auf den Weg zum mündigen und verantwortungsbewussten Bürger helfen, der mit den wichtigsten Kulturtechniken vertraut ist und der mit seinen Mitmenschen und seiner Umwelt partnerschaftlich und verantwortungsvoll umgeht. Wir wollen, dass die Schüler erkennen, dass man sich mit Einsatzbereitschaft, Engagement und Leistung  selbst und anderen hilft. Wir wollen eine offene Schule mit vielen Kontakten, Begegnungen und einer Beteiligung an den öffentlichen Belangen.
Das Erbringen von Leistungen setzt voraus, dass sich Schüler wohl fühlen in ihrer Schule und Freude am Lernen finden. Dies jedoch ist nur möglich, wenn sich auch die Lehrkräfte wohl fühlen in ihrer Schule und gemeinsam die Verwirklichung der Ziele verfolgen. Ein angenehmes Arbeitsklima ist aus unserer Sicht Voraussetzung für unterrichtlichen Erfolg. Deshalb verstehen wir Schule als das Ergebnis eines ständigen gemeinsamen Entwicklungsprozesses.

Da wir dieses Schulprofil auch im vergangenen Schuljahr aktiv und erfolgreich umgesetzt haben, wurde uns bereits zum zweiten Mal der Titel „Umweltschule in Europa“ verliehen. Darüber freuten sich sowohl die Grundschule als auch alle Vertreter der Stadt Pappenheim.