Geschichtliche Fakten

Der Ort Pappenheim ist aus einer Siedlung mit zwei alten Hofbereichen hervorgegangen.

Sie lagen nördlich und südlich des Altmühlknies, das der Fluss im Norden des Bergsporns bildet, der später die Burg tragen sollte.
In seinem Bereich lag die Herrengasse mit dem ʼAlten Schloss`ebenso wie der Bauhof, früher auch Kel- oder Fronhof genannt.

Vermutlich bestand die spätere Burg damals nur aus einem niedrig aufgebauten Turm mit einem Häuslein darum.

Die Anfänge Pappenheims

Gemälde frühes Pappenheim

Die Besiedlung der Gegend um das heutige Pappenheim reicht in die jüngere Steinzeit zurück. Um 400 v. Chr. ließen sich hier die Kelten nieder.

Die Gegend um Pappenheim und Weißenburg war seit Urzeiten herausgehobener Dreh- und Angelpunkt mit entsprechender strategischer Bedeutung durch eine Kreuzung westöstlicher (Nibelungenstrasse) und nordsüdlicher Handelswege.

Eine erste größere Ortssiedlung dürfte um das Jahr 500 n. Chr. entstanden sein, als die Franken die Alemannen verdrängten.

weiter