Tipp

Auf Burg Pappenheim finden Sie einen Botanischen Garten mit über 1300 heimischen Pflanzenarten und über 750 Arten von Heil- und Nutzpflanzen.

Ob Bäume, Sträucher, Stauden Kräuter oder Blumen oder Wasserpflanzen: Nirgens sonst erhalten Sie einen solcherart kompletten Überblick über die Flora des Altmühltals.

Die Gegend um Pappenheim war im Mittelalter Weinbaugebiet. Auf Burg Pappenheim ist auch diese Tradition in einem eigenen Weingarten dokumentiert
und jedermann zugänglich.

Der botanische Führer hierzu, geschrieben von Klaus Huschik, ist an der Burgkasse und in der Touristinformation erhältlich.

www.grafschaft-pappenheim.de

 

Flora des Trockenrasens
Flora des Trockenrasens

Die Flora des Trockenrasens

Für die trockenen Südhänge des Altmühltales ist der Orchideen- oder Seggen-Buchenwald typisch, den Leberblümchen und Akelei noch immer alljährlich in ein blaues Meer von Blumen verwandeln. Um Pappenheim finden Sie außerdem die größte Wildrosenvielfalt in Deutschland.

Auf Kalk- und Dolomitfelsstandorten, am Rande von Felsterrassen und auf schmalen Felsbändern, gedeiht die Felsheide- oder Pfingstnelkenflur. Hier finden sich unter anderem Pflanzen wie das rötliche Fingerkraut und der blutrote Storchschnabel, Steinfeder, Blaugras und die weiße Fetthenne – die Futterpflanze des pittoresken Apollo-Falters.

Insgesamt haben mehr als 1.500 höhere Pflanzen im Gebiet um Pappenheim ihre Heimat. Dazu kommen etwa 400 Moosarten.

weiter