Verkehrsführung Altstadt ab 13.02.2017

Die Bauarbeiten (Sanierung der Versorgungsleitungen) in der Deisingerstraße werden nach der Winterpause am Montag, 13. Februar 2017, wieder aufgenommen.

Der gesamte Verkehr wird ab diesem Zeitpunkt (wie bereits im Herbst 2016 praktiziert) mittels Ampelregelung über die Graf-Carl-Straße laufen.

Die Geschäfte der Deisingerstraße können in der bewährten Form auch weiterhin angefahren werden.

Die Baufirma wird über einen längeren Zeitraum die Sanierungsarbeiten Stück für Stück Richtung Marktplatz fortsetzen.

Hinweis zum Parkverhalten in der Deisingerstraße

Die Baustelle in der Deisingerstraße nimmt momentan aufgrund des Kanalanschlusses des unteren Bereichs der Stöbergasse sehr viel Volumen ein.
Handwerker der "Baustelle Gasthof Sonne" müssen in der Deisingerstraße parken. Dadurch stehen noch weniger Parkplätze als sonst zur Verfügung.

Die Stadt Pappenheim bittet alle (vor allem Berufstätige mit PKW), die Parkplätze im Bereich der Stadtwerke, der Kath. Pfarrwiese und des Volksfestplatzes gezielter zu nutzen.
Damit würde die Kundschaft viel eher einen Parkplatz in der Nähe der Geschäfte finden und die Einzelhändler in dieser schwierigen Zeit unterstützen.

Die Baustelle in der Deisingerstraße wird (wegen der jetzigen Maßnahmen und wegen der noch vor uns liegenden Umsetzung des städtebaulichen Entwicklunskonzeptes) noch länger dauern.

Umso wichtiger ist es, dass sich alle darauf einstellen, die damit verbundenen Einschränkungen akzeptieren und dazu beitragen, die Innenstadt frei zu halten.

Abbruch der Schinnererhäuser verläuft planmäßig

Seit Montag, 09.01.17 haben die Abbrucharbeiten in der Bauhofstraße begonnen.

Die Firma Schutt "Karl" führt dort den Abbruch mit 2 großen Baggern durch, die Sperrung der Straße kann voraussichtlich am Donnerstag Abend wieder aufgehoben werden.

Die Bilder der Abbrucharbeiten wurden uns von Herrn Peter Prusakow zur Verfügung gestellt.

Verkehrsführung Pappenheimer Altstadt

Die Baustelle in der Deisingerstraße macht Winterpause.

Die Pappenheimer Altstadt ist deshalb ab sofort wieder in der ursprünglichen Einbahnstraßenregelung uneingeschränkt befahrbar.

Bedingt durch den Abbruch der Gebäude Bauhofstraße 3 und 5 wird der gesamte Verkehr ab dem 09.01.17 für ca. eine Woche dann über die Deisingerstraße geleitet.  

Bei passender Witterung werden die Tiefbauarbeiten in der Deisingerstraße ab dem 16.01.17 wieder aufgenommen, sodass der gesamte Verkehr ab diesem Zeitpunkt wieder mittels Ampelregelung bis auf weiteres über die Graf-Carl-Straße läuft.

Die Geschäfte der Deisingerstraße können in der bewährten Form mit kleinen Einschränkungen auch weiterhin angefahren werden.

 

Bericht zur Sanierung der Deisingerstraße - Tiefbauarbeiten

Im Vorgriff auf die Straßenbaumaßnahme werden aktuell Wasserver- und Abwasserentsorgungsleitungen im Bereich der Deisingerstraße saniert.

Die von der Stadt und der Stadtwerke Pappenheim GmbH beauftragte Fa. Dauberschmidt begann im Oktober mit den Bauarbeiten im Kreuzungsbereich der Bauhofstraße / Deisingerstraße, was eine Komplettsperrung erforderlich machte.

Nach Abschluss der Bauarbeiten konnten diese in die Deisingerstraße verlegt und die Vollsperrung Ende Oktober aufgehoben werden.

Seither ist das Befahren der Dei-singerstraße bis zum Wendehammer mit Abfahrt über die Stadtvogteigasse möglich. Mittels Ampelregelung wird der Verkehr über die Graf-Carl-Straße geleitet.

Aktuell erfolgt der Austausch der Wasser- und Kanalleitungen vor den Anwesen im Bereich Volksbank und Gasthaus „Zur Sonne“. Der aktuelle Bauabschnitt geht bis zum Anwesen Deisingerstr. 15 (ehem. Lämmermann). Sobald die Arbeiten in diesem Bereich abgeschlossen sind, wird die Fahrbahn wieder hergestellt, damit über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage die übliche Verkehrsführung im Einbahnstraßenverkehr erfolgen kann.

Im neuen Jahr werden die Arbeiten bei geeigneter Witterung in Richtung Marktplatz fortgesetzt. Dann werden auch die Hausanschlüsse erneuert. Mit einigen Grundstückseigentümern wurde ihre individuelle Entwässerungssituation bereits besprochen, mit den übrigen erfolgt dies im neuen Jahr.

Generell ist zu beachten, dass pro Grundstück ein Hausanschluss zum öffentlichen Kanal gewährt wird. Das auf dem Grundstück anfallende Wasser, gleich ob Schmutz- oder Niederschlagswasser ist zu sammeln und über einen Kontrollschacht dem öffentlichen Kanalsystem zuzuführen. Ein Kontrollschacht ist gem. der gültigen Entwässerungssatzung der Stadt Pappenheim (EWS) verbindlich. Sofern aufgrund der beengten Innenstadtlage die Errichtung auf eigenem Grund nicht möglich ist, gestattet die Stadt Pappenheim den Bau des Kontrollschachts auf öffentlichem Grund. Die Kosten für diesen privaten Schacht sind vom Grundstückseigentümer zu tragen. Die Stadt Pappenheim wird die Grundstücksentwässerungssituation mit jedem Eigentümer individuell klären, um eine satzungskonforme Entwässerung zu gewährleisten.

Beim bisherigen Bauablauf war und ist nach wie vor zu beachten, dass gem. Vorgaben des Landratsamtes und des Landesamtes für Denkmalpflege aufgrund der historischen Gegebenheiten (Bodendenkmal) in der Innenstadt eine archäologische Begleitung der Baumaßnahme zu erfolgen hat.

Es gab bereits einige Funde, die von vorzeitlicher Siedlungsaktivität zeugen.

Aus der Hallstattzeit (ca. 800 – 450 v. Chr.) wurden eine Schale und weitere Gefäße gefunden. Der Fund eines mächtigen Eichenpfostens zeigt, dass im Hochmittelalter in Pappenheim schon stattliche Bauwerke gestanden haben müssen.

Einen vergoldeten Schildnagel eines Ritterschildes ließen die Bewohner des Mittelalters in den Erdschichten der Deisingerstraße zurück. Nachdem stets Funde zu erwarten sind, die es zu begutachten, zu sichern und zu dokumentieren gilt, wird die Arbeit der Archäologen fortgesetzt.

Um die Beeinträchtigung für den baulichen Ablauf möglichst gering zu halten, wurde der Ablauf optimiert und es erfolgt eine enge Abstimmung zwischen allen Beteiligten.

Wie sich bei Bauausführung herausstellte, befindet sich die Gasleitung der N-ERGIE im Trassenbereich, sodass Kanal- und Wasserleitungsgraben etwas vorschoben wurden, um in Zukunft die Umverlegung der Gasleitung zu vermeiden.

So galt es im Lauf der Baumaßnahme bisher stets in Abstimmung mit allen Beteiligten, den Bauherren, der Baufirma, der Bauoberleitung, dem Landratsamt, dem Landesamt für Denkmalpflege, den Archäologen, der Polizei, der N-ERGIE und natürlich den Gewerbetreibenden und Anwohnerinnen und Anwohnern für alle Seiten verträgliche Lösungen zu finden.

Doch während der Bauarbeiten wird es leider unvermeidbar zu Beeinträchtigungen für Anlieger und Kunden kommen, jedoch sind die Stadt Pappenheim und die Stadtwerke Pappenheim GmbH sowie die beauftragte Firma Dauberschmidt stets bemüht, diese so gering wie möglich zu halten und einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
Wir bitten hier um Ihr Verständnis.

 

Aktuelle Pressemitteilung Baumaßnahme Deisingerstraße

Die Tiefbauarbeiten in der Deisingerstraße kommen gut voran, aktuell wird die Notversorgung für Gas durch die N-ERGIE zurückgebaut.

Der Kanal und die Gasleitung werden einander künftig nicht mehr tangieren. Die Kanaltrasse wurde etwas verschoben, damit die Gasleitung, deren genaue Lage vor Baubeginn nicht bekannt war, erhalten bleiben kann.

 

Aktuell werden die Rohrleitungen des Kanals im Bereich vor der Volksbank verlegt und der Rohrgraben im Süden wird verfüllt, sodass die Wiederherstellung der Oberfläche erfolgen kann. Die Asphaltierung ist für Montag, 28.11.2016 geplant, um ab Mitte der Woche die Zufahrt von Süden bis auf Höhe Apotheke Hoechstetter/Friseur Edel zu ermöglichen. Die Parkflächen in diesem Bereich stehen dann auch wieder zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass dieser Bereich nur in Richtung Bahnhofstraße verlassen werden kann, um eine Kollision mit dem Ampelverkehr aus Richtung Graf-Carl-Straße zu vermeiden.

Parallel hierzu wird das Baufeld in Richtung Norden bis Höhe Arauner erweitert. Die Wendehammersituation in diesem Bereich bleibt erhalten.

Die Arbeiten sollen vor Weihnachten bis zum Anwesen Deisingerstr. 15 (ehem. Lämmermann), entsprechend den bereits erfolgten Fräsarbeiten abgeschlossen werden, damit die Deisingerstraße über die Feiertage regulär im Einbahnverkehr befahren werden kann.

Sofern es die Witterung zulässt werden die Arbeiten im neuen Jahr ab dem 09.01.2017 in Richtung Marktplatz fortgesetzt.

 

 

Innenstadtsanierung: Freigabe der Parkbuchten im südlichen Bereich

Ein Teil der Parkbuchten im südlichen Bereich der Deisingerstraße (Kreuzung Bauhofstraße/Deisingerstraße) ist ab sofort wieder als Parkfläche freigegeben.

Bauarbeiten Deisingerstraße - Information

Die Bauarbeiten in der Deisingerstraße schreiten weiter in Richtung Norden voran. Im Bereich der Anwesen Deisingerstraße 23 bis 27 wird in der kommenden Woche die Gasleitung verlegt. Aufgrund dessen wird der gesperrte Baustellenbereich entsprechend vergrößtert und der Wendehammer vor die Anwesen Deisingerstraße 18 - 21 (Gasthaus zur Sonne, Fa. Arauner) verlegt. Wir bitten zu beachten, dass daher aus verkehrsrechtlichen Gründen das Parken in diesem Bereich nicht gestattet ist. Die entsprechende Beschilderung ist zu beachten.

Parallel zu den Arbeiten im nördlichen Bereich wird die Verlegung des Kanals und der Wasserleitung im Süden vorangetrieben, sodass der Rohrgraben ca. Ende KW 46 (14.11. - 20.11.) verfüllt und die Oberfläöche wieder hergestellt werden kann.

Verschiebungen im Bauablauf bedingt durch die Witterung oder die archäologische Baubegleitung können nicht ausgeschlossen werden.

Wir bitten um Verständnis.

Vollsperrung der Pappenheimer Ortsdurchfahrt WUG 9 beendet

Die Vollsperrung der Pappenheimer Innenstadt wird ab Samstag, den 29.10.2016 um 08:00 Uhr aufgehoben.

Ab diesem Zeitpunkt kann die Innenstadt mittels Ampelregelung bis auf weiteres durch die Graf-Carl-Straße wieder in beiden Richtungen passiert werden.

Auch die Zufahrt zur Deisingerstraße bis zur Baustelle bleibt weiterhin für alle PKW frei, Ausfahrt erfolgt wie biesher über die Stadtvogteigasse in die Graf-Carl-Straße.

Tiefbauarbeiten: Informationen vom 18.10.2016

Bezugnehmend auf die bereits vorangegangenen Veröffentlichungen und Mitteilungen zur Sanierung der Deisingerstraße/Bauhofstraße teilen wir Ihnen nachfolgende Informationen mit:

Die N-ERGIE verlegte kurzfristig ihre Gasleitung im Kreuzungsbereich der Deisingerstraße-Bauhofstraße, damit die Teifbaumaßnahme reibungslos weitergehen kann.

Durch die Baufirma Dauberschmidt wird die Verlegung der Kanal- und Wasserleitungen in Richtung Deisingerstraße weiter fortgesetzt.

Die archäologische Begutachtung und Dokumentation der Funde in der Bauhofstraße ist bereits abgeschlossen. Die Arbeiten werden entsprechend dem Baufortschritt in der Deisingerstraße fortgesetzt.

Im Bereich der Einmündung der Bauhofstraße soll die Oberflächenwiederherstellung Ende Oktober vorgenommen werden, sodass der für die Vollsperrung genehmigte Zeitraum bis längstens 04.11.2016 ausreichend und die Bauhofstraße anschließend wieder befahrbar ist.

Die Arbeiten im Kreuzungsbereich werden vollständig abgeschlossen, somit ist nächstes Jahr keine Vollsperrung in der Einmündung Deisingerstraße und Bauhofstraße aufgrund der Kanal- und Wasserleitungserneuerung mehr notwendig.

Verkehrsführung Innenstadt während Bauphase

Am 04.10.2016 werden die Tiefbauarbeiten (Kanal, Wasser, weitere Versorgungsträger) im südlichen Bereich der Deisingerstraße zur Sanierung der Innenstadt beginnen.

 

Damit die Geschäfte in der Innenstadt erreichbar bleiben, kann die Deisingerstraße auch weiterhin bis unmittelbar vor der wandernden Baustelle von Norden her angefahren werden.

Um diese wieder zu verlassen wird ein Wendehammer installiert, die Einbahnstraßenregelung wird im Bereich zwischen Baustelle und Engstelle Haus des Gastes aufgehoben und der Verkehr kann über die Stadtvogteigasse die Deisingerstraße wieder verlassen.

Aus Sicherheitsgründen muss die Stadtvogteigasse deshalb für den Verkehr auf 10 km/h beschränkt werden. Die Stadtvogteigasse darf nur in Richtung Graf-Carl-Straße befahren werden.

Die Tiefbauarbeiten werden im Süden der Deisingerstraße und in der Bauhofstraße beginnen, eine ca. 2 wöchige Vollsperrung lässt sich deshalb leider nicht vermeiden.

Dies bedeutet, dass keine Ortsdurchfahrt durch die Innenstadt (weder über die Deisingerstraße noch über die Graf-Carl-Straße) mehr möglich ist.

Die Deisingerstraße bleibt auch in dieser Zeit wie beschrieben befahrbar, die Abfahrt kann in dieser Phase aber natürlich über die Stadtvogteigasse nur nach Norden in Richtung Altmühlbrücke/Marktplatz erfolgen.

Die bekannten Umleitungen über den Zimmerner Berg und die Ortsstraße „Am Hals“ können eingeschränkt genutzt werden, bitte bedenken Sie aber, dass die Umfahrung über die Ortsstraße „Am Hals“ überwiegend nur einspurig ausgebaut ist und dass Geduld und gegenseitige Rücksichtnahme in diesem Bereich besonders wichtig sein werden.

Ansonsten kann Pappenheim über die Umleitung für den Schwerlastverkehr über Göhren, Bieswang und Zimmern umfahren werden (WUG 11, ST2724, ST2387).

Wir bitten Sie, aufgrund der besonderen Verkehrsregelungen in der Zeit der Bauausführung, Rücksicht auf alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere auf Fußgänger und Kinder, zu nehmen.

Wir appellieren an alle Pendler, die Parkplätze in der Deisingerstraße für die Kunden der Geschäfte freizuhalten und die öffentl. Parkplätze auf der Lach und auf der kath. Pfarrwiese zu nutzen.

Nach der Vollsperrung wird der Verkehr über Ampelregelung über die Graf-Carl- und Bauhofstraße umgeleitet.

Die „Schrägparkplätze“ in der Graf-Carl-Straße werden mittels Gelbmarkierung in „Kopfparkplätze“, also Parkplätze, die im 90 Grad Winkel zur Straße angeordnet sind, umgestaltet.

Die genaue Regelung hängt vom Fortschritt der Baumaßnahme ab und ist den Verkehrsschildern vor Ort zu entnehmen.

 

 

Baubeginn in der Innenstadt

Der Baubeginn der Tiefbauarbeiten in der Deisingerstraße findet wie geplant am Montag, den 19.09.2016 statt.

Mitarbeiter des Ing.-Büros VNI werden zunächst die Schächte aufnehmen und abstecken, im Laufe der Woche werden dann die Baustelleneinrichtung, Absperrung, Container usw. geliefert. Hierzu wird die Sperrung von Parkplätzen im südlichen Bereich (Anwesen Deisingerstr. 35) notwendig sein. 

Über Straßensperrungen, Umleitungen und weitere Details zum Bauablauf werden Sie in Kürze hier informiert.

SEK-Infokasten errichtet

Für die bessere Information der Bürgerinnen und Bürger, aber vor allem der Anwohner in der Innenstadt, wurde nun ein SEK-Infokasten am Gebäude "Deisingerstraße 13" eingerichtet.

Vorgesehen ist es, die aktuelle Entwicklung auf der Baustelle sowie mögliche Beeinträchtigungen für Anwohner bekannt zu geben.

Die Informationen erhalten Sie zusätzlich sowohl hier auf der städtischen Homepage.

Gebaut und gestiftet wurde der Kasten von Ernst König, die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs sorgten für einen neuen Anstrich und die Anbringung.

Beweissicherung durch Sachverständigen

Die Bauarbeiten zur Erneuerung des Kanals und der Wasserleitung in der Deisingerstraße werden voraussichtlich am Montag, 19. September 2016 durch die beauftragte Firma "Dauberschmidt" aus Dinkelsbühl begonnen.

Vor Beginn der Arbeiten wird ein Sachverständiger Anfang September die Anwesen in der Deisingerstraße zur Beweissicherung begutachten, um den aktuellen baulichen Zustand festzustellen und zu dokumentieren.


Dieses Verfahren dient dazu, ggf. aufgrund der Baumaßnahme entstehende Schäden an Gebäuden belegen zu können.

Dazu wird es notwendig sein, die Gebäude von außen zu begutachten, aber auch die Räume im Inneren der Häuser zu besichtigen.

Der beauftragte Sachverständige wird sich durch ein entsprechendes Auftragsschreiben und seinen Personalausweis bei den Grundstückseigentümern ausweisen können.

Wir bitten alle Grundstückseigentümer, dem Sachverständigen freien Zutritt zu den Grundstücken und den zu begutachtenden Gebäuden zu verschaffen.

Kontakt Herr Kögler:

 

Parkplätze während der Bauarbeiten

Wir bitten Sie die Parkplätze in der Deisingerstraße während der Bauarbeiten, insbesondere zu den Geschäftszeiten (08:00 bis 17:00 Uhr), für die Kundschaft der einzelnen Geschäfte freizuhalten und nicht als Dauerparker zu belegen.

Die auf 90 Minuten begrenzte Parkdauer in der Innenstadt sollte nicht nur aus Gründen zur Vermeidung von Ordnungswidrigkeiten sondern auch aus Solidaritätsgründen gegenüber den Geschäften eingehalten werden.

Parkplätze ohne beschränkte Parkdauer stehen Ihnen "Auf der Lach" oder auf der "Stadtwerke-Insel" kostenlos zur Verfügung.

 

 

SEK - Kanal und Wasserleitung werden neu verlegt

Die Umgestaltung der Deisingerstraße soll im Oktober 2016 beginnen. Im März 2016 hat der Stadtrat beschlossen, die Sanierung des Kanals nach den Planungen des Pleinfelder Tiefbaubüros VNI durchzuführen. Die Ausschreibung der Maßnahme wird in den nächsten Wochen erfolgen.

Am 06.04.2016 wurde bereits eine erste Informationsveranstaltung für die Gewerbetreibenden der Deisingerstraße zum Ablauf  der Baumaßnahme veranstaltet, denn besonders deutliche Erschwernisse gibt es während der Bauphase, insbesondere beim Abhol- und Lieferverkehr, für die Geschäfte in der Deisingerstraße.

Am 06.06.2016 hat Herr Vulpius vom  Planungsbüro VNI dann in einer öffentlichen Informationsveranstaltung die Anwohner und Hauseigentümer über den anstehenden Kanalbau umfassend informiert. Danach konnte er eine Vielzahl von Fragen beantworten, die sich vorwiegend mit technischen Details im Zusammenhang mit Starkregen-ereignissen, weiterer Kanalführung und der Thematik der einzelnen Hausanschlüsse beschäftigten.

Warum wird gebaut?

Der Kanal in der Deisingerstraße ist mit vielen, im Detail katalogisierten, Schadstellen behaftet. Die Schäden sind vorwiegend Brüche und  einragende  Anschlussrohre, die zeitweise zu einer hydraulischen Überlastung des Kanals führen. Deshalb muss der Kanalstrang vom Anschluss Bauhofstraße bis zum Anschluss Klosterstraße / Marktplatz ausgetauscht werden.

Wie wird gebaut?

Der neue Kanal wird in einer Tiefe von 2 m verlegt, dies ist 20 bis 30 cm tiefer als die bestehende Leitung. Der weiterführende Kanal von der Einmündung Bauhofstraße bis zur Einmündung Bahnhofstraße / Schützenstraße muss nicht ausgetauscht  werden, die Sanierung erfolgt für dieses Teilstück im sog. „Inlinerverfahren“. Dabei werden Unebenheiten im Kanalrohr abgefräst und anschließend mit einer Harzschicht überzogen. In der Kanaltrasse, die im Bereich der Fahrbahn verläuft, werden höhenversetzt auch die Rohre für die neue Trinkwasserhauptleitung verlegt. 

Die Grabarbeiten zum Kanalbau werden durch das Landesamt für Denkmalpflege begleitet.

Wie wird gebaut?

Beginnen wird die Baustelle in der Bauhofstraße vor dem Anwesen der Firma Schindler. Von dort setzen  sich die Bautätigkeiten in die Deisingerstraße in Richtung Marktplatz fort. Abschnittsweise wird anschließend die Fahrbahn aufgegraben, nach dem Verlegen des Kanals wieder geschlossen und befahrbar gemacht. Dabei soll gewährleistet werden, dass stets ein Einbahnverkehr über die Stadtvogteigasse und/oder die Herrenschmiedgasse fließen kann.

Wann wird gebaut?

Die Kanalbaumaßnahme soll im Oktober beginnen, die Neugestaltung der sog. Stadtwerke-Insel ist zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen (nähere Informationen auf Seite 2).
Die Bauzeit ist mit rund 5 Monaten kalkuliert, die Verlegung der Wasserleitung muss allerdings bei Frostwetter abgebrochen werden.

Was kostet der Kanal?

Die Kosten der Baumaßnahme Kanal werden auf rund 420.000 € geschätzt.

Wie geht es weiter?

Im Jahr 2017 wird die Umgestaltung im Oberflächenbereich durchgeführt, denn die bewilligten Mittel in Höhe von 80 % der förderfähigen Baukosten müssen bis Ende 2017 in Anspruch genommen werden. Ein Bewilligungsbescheid über die erste Rate liegt bereits vor.

 

Stadtrat beschließt die Entfernung der Fußgängerüberwege aus der Vorplanung

Am Donnerstag, 14.01.2016 hat der Stadtrat in öffentlicher Sitzung folgenden Beschluss gefasst:

Der Stadtrat der Stadt Pappenheim beschließt das Planungsbüro Frosch zu beauftragen, die Fußgängerüberwege aus der Planung ersatzlos zu entfernen.

Die Verwaltung wird beauftragt, die neue Planung dem Landkreis erneut zur Genehmigung vorzulegen.

Im weiteren Verlauf ist anzustreben, dass die Zebrastreifen mit möglich sind.

 

Begründung:

  • Die Beibehaltung der Fußgängerüberwege in der Deisingerstraße und in der Bauhofstraße ist eine der Forderungen aus dem Bürgerentscheid vom 26.04.2015.
  • Mit Stadtratsbeschluss vom 07. Mai 2015 (siehe Aushang Arkade) wurde festgelegt: „Die vorhandenen Zebrastreifen sind trotz niveaugleichen Ausbaus einzuplanen.“
  • Diese Fußgängerüberwege (Zebrastreifen) wurden von der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen für nicht genehmigungsfähig erklärt.
  • Rechtliche Grundlage der Entscheidung ist die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO) und die Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001).
  • Da es sich um eine Kreisstraße (WUG 5) handelt, liegt die Entscheidung für diesen Straßenraum nicht bei der Stadt Pappenheim sondern beim Landkreis. Aus diesem Grund können die Forderung des Bürgerentscheids und auch der danach gefasste Ratsbeschluss in Sachen Zebrastreifen keine rechtliche Wirkung entfalten.
  • Um den Beginn der Baumaßnahmen nicht zu verzögern, wurden die Fußgängerüberwege durch den oben genannten Ratsbeschluss wieder aus der Vorplanung entfernt.
  • Allerdings soll weiterhin versucht werden eine Möglichkeit für die Genehmigung der Fußgängerüberwege zu finden.

 

 

 

Die erste Rate ist bewilligt

Die Regierung von Mittelfranken hat Anfang November den Bewilligungsbescheid für die städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen in Pappenheim übermittelt. Damit stehen in einer ersten Rate der Stadt Pappenheim aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm V-Städtebaulicher Denkmalschutz Fördermittel in Höhe von 550.000 Euro zum Abruf bereit.

Am 10. November hat die Stadt Pappenheim den Bewilligungsbescheid für die Baumaßnahmen zur Umgestaltung der Deisingerstraße erhalten. In einer ersten Rate stehen von der Gesamtförderhöhe, die mit knapp 1,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt ist, der Stadt derzeit 550.000 Euro als Fördermittel zur Verfügung, die für Baumaßnahmen zur Umgestaltung der Deisingerstraße verausgabt werden können. Die Mittel müssen laut Bescheid bis Ende 2017 in Anspruch genommen werden.

Grundlagen der Bewilligung sind die umfangreichen Planungsunterlagen des Architekturbüros Frosch, die vom Stadtrat in mehreren Einzelbeschlüssen festlegten wurden. Der Gestaltungsplan der Entwurfsplanung ist in der Arkade der Deisingerstraße veröffentlicht.

Der Bescheid geht von förderfähigen Kosten in Höhe von rund 1.86 Millionen Euro aus. Die Staßenausbaubeiträge für die Anlieger werden insgesamt mit 225.000Euro angegeben und der Landkreis beteiligt sich mit knapp 50.000 Euro an der Maßnahme.

Die Planungsarbeiten des Tiefbaubüros VNI aus Pleinfeld, das vom Stadtrat per Beschluss mit der Tiefbauplanung, auch zum Austausch des Kanals und weiterer Versorgungsleitungen beauftragt wurde, können nun auf der Grundlage des Bewilligungsbescheids in Angriff genommen werden. Die Tiefbauplanung wird voraussichtlich in den ersten Monaten des Jahres 2016 dem Stadtrat und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Sobald diese Tiefbauplanungen durch einen Stadtratsbeschluss legitimiert sind, kann die Vergabe der Bauarbeiten erfolgen. Bisher ist noch nicht bekannt, an welcher Stelle in der Deisingerstraße die Bauarbeiten beginnen werden