Telekom Netzausbau: Pappenheim ist dabei

§     Ab Frühjahr 2018: neueste Technik für schnelles Internet

§     Bandbreiten bis zu 100 MBit/s möglich

_______________________________________________________________

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz in Pappenheim aus und erhöht zugleich das Tempo. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. 

"Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig", sagt Uwe Sinn, Erster Bürgermeister von Pappenheim. "Deshalb freuen wir uns, dass unsere Stadt jetzt vom Ausbau-Programm der Telekom profitiert. So bleibt unsere Stadt als Wohn- und Arbeitsplatz attraktiv."

„Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internet-Anschluss ist, deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran“, sagt Markus Sand, Regio Manager der Telekom Deutschland. „Aus dem neuen Netz können wir den Kunden alles aus einer Hand bieten: Telefonie, Internet und Fernsehen.“

„Wir investieren Jahr für Jahr bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau in Deutschland. So treiben wir auch in Pappenheim die Digitalisierung voran,“ sagt Thomas Braun, Key Account Manager Technik der Telekom Deutschland. „Unser Netz wächst täglich. Mit mehr als 400.000 Kilometern betreibt die Telekom bereits heute das größte Glasfasernetz in Deutschland. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist insgesamt 13.000 Kilometer lang.“

Vom eigenwirtschaftlichen Ausbau der Telekom profitieren die Bürgerinnen und Bürger in Pappenheim und im Ortsteil Zimmern. Hier werden die bestehenden Verteilerkästen umgerüstet und die schnellen Bandbreiten über das bestehende Kupfernetz verteilt. Überwiegend können zum Einziehen der Glasfaserleitungen bestehende Rohrtrassen genutzt werden. Punktuell sowie über einzelne Streckenabschnitte von insgesamt 50 m erfolgt die Verlegung in offener Bauweise. Für gegebenenfalls eintretende Beeinträchtigungen wird um Verständnis gebeten. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2017 umgesetzt werden, sodass nach Einrichtung der Systemtechnik ab Frühjahr 2018 schnellere Bandbreiten zur Verfügung stehen.

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

§  www.telekom.de/schneller

§  Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)

§  Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

§  Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

 

Und natürlich beraten die Mitarbeiter in den Telekom Shops und die Fachhändler gerne:

§  Telekom Shop, Uzstr. 12, Ansbach

§  Radio Lunz, Auf der Wied 7, Weißenburg

§  Schweinesbein Funkanlagen, Limesstr. 9, Burgsalach

§  Expert Schlagenhauf, Adolph-Kolping-Str. 3 B, Weißenburg

§  Expert Schlagenhauf, Bahnhofstr. 20,  Gunzenhausen

Im Sommer 2016 wurden die Tiefbauarbeiten im Rahmen des Breitbandausbaus umgesetzt.

Durch die von der Telekom beauftragte Fa. Seibold wurden Leerrohre für das spätere „Einblasen“ der Glasfaserleitungen verlegt.

Zwischen den Ortsteilen Neudorf, Geislohe und Osterdorf wurden die Leitungen im Pflugverfahren verlegt.

Im Rahmen des Anschlusses des Ortsteiles Ochsenhart an die Kläranlage Bieswang wurde auch zwischen diesen beiden Orten das Leerrohr für den Breitbandausbau eingepflügt.

In Bieswang im Bereich Sommerkellerweg, Hauptstraße sowie Richtung Sportplatzweg und Industriegebiet waren Grabungsarbeiten in offener Bauweise notwendig, ebenso im Bereich der Beckstraße in Pappenheim und in Niederpappenheim.

Der Ortsteil Übermatzhofen konnte über bestehende Rohrtrassen der Telekom versorgt werden.

In Göhren erfolgten die Verlegearbeiten in Zusammenarbeit mit den Baumaßnahmen der Biowärme. In Geislohe wurde ein neuer Verteilerkasten im Bereich des Friedhofs gesetzt und die Anbindung über den Gehweg in Richtung Neudorf geschaffen.

In Neudorf selbst konnten vorhandene Leerrohre und Verteilerkastenstandorte genutzt werden.

Im Ortsteil Osterdorf wurden die Verteilerstandorte im Westen und Osten des Ortes mit einander verbunden. In diesem Zuge wurde der entlang der nördlichen Häuserzeile verlaufende Gehweg neu gepflastert. Einige Restarbeiten aus der Tiefbaumaßnahme sind noch zu erledigen.

Insgesamt erfolgten Tiefbauarbeiten auf einer Länge von 11,5 km und es wurden rund 22 km Glasfaser verlegt.

Nun gilt es die entsprechenden technischen Einbauten durch die Telekomsystemtechniker in den Schränken vorzunehmen, damit die schnelle Bandbreitenversorgung im Frühjahr 2017 in Betrieb gehen kann.

In Zukunft stehen in den ausgebauten Gebieten Bandbreiten von mind. 30 Mbit/s im Download und minde. 2 Mbit/s im Upload zur Verfügung.

 

 

Die Bauarbeiten beginnen

Die Planungsphase für den Breitbandausbau ist weitestgehend abgeschlossen und die Bauarbeiten können beginnen. Die Verlegearbeitn erfolgen überwiegend im Seitenstreifen der Straßen bzw. in unbefestigten Wegen. Gehwege werden in Pflasterbauweise wiederhergestellt. Straßenquerungen erfolgen teils in offener Bauweise teils mittels Bohrverfahren.

Die von der Telekom mit dem Ausbau beauftragte Firma Seibold ist bereits vor Ort und hat am Montag, den 22.08.2016 mit den Arbeiten in Bieswang begonnen.

Zum Bauablauf:
Zunächst wird der Bereich Bieswang ausgebaut, da im Lauf der nächsten Woche die Druckleitung zwischen Bieswang und Ochsenhart und gleichzeitig auch das Breitbandleerrohr eingepflügt werden. Hiernach wird weiter im Westen Bieswangs in Richtung Kabelverteilerkasten am Sportplatzweg gegraben und verlegt.

Als nächster Bauabschnitt erfolgt der Ausbau in den Ortsteilen Göhren, Geislohe, Neudorf und Osterdorf, anschließend in Pappenheim und Übermatzhofen. Der genaue zeitliche Ablauf steht noch nicht fest. Auf örtliche Veranstaltungen z.B. Kirchweihen wird weitestgehend Rücksicht genommen.

Während der Bauarbeiten wird es unvermeidbar zu Beeinträchtigungen für die Anlieger kommen, jedoch sind die Telekom und die Firma Seibold bemüht, diese so gering wie möglich zu halten und die Anlieger frühzeitig einzubinden. Selbstverständlich wird ein möglichst reibungsloser Ablauf auch seitens der Stadt Pappenheim unterstützt.


Wir bitten hier um Ihr Verständnis.

Aktuelles zum Breitbandausbau

Bekanntermaßen hat die Stadt Pappenheim mit der Telekom Deutschland GmbH einen Vertrag zur Breitbanderschließung der Ortsteile Geislohe, Göhren, Neudorf, Ochsenhart, Osterdorf und Übermatzhofen sowie in Bieswang (Bereich des Wasserturms und im Industriegebiet Schachenschlag) und im Bereich Niederpappenheim geschlossen.

Derzeit laufen die Planungen zur Festlegung möglicher Trassenverläufe für die Verlegung der Glasfaserleitungen. Die Anbindung der zu erschließenden Bereiche an den Hauptverteilerpunkt in Pappenheim bedarf umfangreicher Grabungs- und Kabelneuverlegungen.

Es wird versucht, die Arbeiten möglichst in unbefestigtem Gelände vorzunehmen und Straßen- und Gehwegeinanspruchnahmen zu verhindern. Allerdings wird dies nicht gänzlich zu vermeiden sein, was bei Bauausführung zu Beeinträchtigungen führen kann. Wir bitten hier um Verständnis.

Die Kabelverzweiger, das sind die grauen Verteilerkästen, die sich in jedem Ortsteil befinden, müssen für die Versorgung mit Breitband ebenfalls aufgerüstet und umgebaut werden. Von diesen Verteilerzentralen aus erfolgt die weitere Verteilung der Glasfasersignale über das vorhandene Kupferkabel. Es sind also keine Änderungen der bestehenden Hausanschlüsse notwendig.

Eine Ausnahme hierzu ist im  Ortsteil Ochsenhart zu verzeichnen. Hier konnte in den Verhandlungen mit der Telekom erreicht werden, dass das kürzlich errichtete Mikrokabelnetz vom Telekommunikationsunternehmen erworben und eine Glasfaserversorgung der Anwesen künftig bis ins Haus erfolgt, die sog. FTTH-Lösung.

Hierzu sind die Grundstücksanschlüsse neu herzustellen, für die Anlieger fallen jedoch keine Kosten an. Wir bitten die betroffenen Grundstückseigentümer, die von der Telekom übermittelten Unterlagen, unterzeichnet zurückzusenden, um die flächendeckende FTTH-Versorgung sicherstellen zu können.

Soweit noch Informations- bzw. Klärungsbedarf besteht, können Sie sich gerne an die Mitarbeiter der Verwaltung wenden.

Die Breitbandausbauarbeiten sollen nach Abschluss der Planung im Herbst umgesetzt werden, sodass die Inbetriebnahme wie geplant im Frühjahr 2017 erfolgen kann.

Vertragsunterzeichnung

Die Stadt Pappenheim beteiligt sich am Förderverfahren zum Ausbau von hochleistungsfähigen Bandbreiten. Das Auswahlverfahren wurde inzwischen abgeschlossen und ein Vertrag mit dem Netzbetreiber Telekom Deutschland unterzeichnet.

Im ersten Quartal 2017 können die Bürgerinnen und Bürger in den Ortsteilen Geislohe, Göhren, Neudorf, Ochsenhart, Osterdorf und Übermatzhofen sowie in Bieswang im Bereich des Wasserturms und im Industriegebiet Schachenschlag und im Bereich Niederpappenheim/Papiermühle Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s nutzen.

Der finanzielle Eigenanteil der Stadt Pappenheim liegt bei gut 76.000 €.

 

Der Freistaat Bayern strebt mit seinem Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Bayern an.

Nach der Bestandsaufnahme, der Markterkundung und dem Auswahlverfahren hat der Stadtrat entschieden die Telekom Deutschland GmbH mit dem Breitbandausbau zu beauftragen. 

Diese wird rund 36 Kilometer Glasfaser verlegen und 11 Multifunktionsgehäuse aufstellen oder mit neuer Technik ausstatten, von denen aus die Anschlussnehmer über das bestehende Kupfernetz mit VDSL versorgt werden. Im auszubauenden Gebiet werden zukünftig nahezu flächendeckend Bandbreiten von mind. 30 MBit/s im Download und Upload-Geschwindigkeiten von mind. 2 Mbit/s verfügbar sein, die die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich verkürzen und Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig ermöglichen.

 

Der Freistaat fördert die Wirtschaftlichkeitslücke des Netzbetreibers für diese Ausbaumaßnahmen mit bis zu 80 %, sodass sich die Stadt Pappenheim mit Eigenmitteln in Höhe von gut 76.000 € zu beteiligen hat. Der Bewilligungsbescheid der Regierung steht noch aus. Die Telekom Deutschland GmbH wurde jedoch bereits beauftragt, damit die Arbeiten im Frühjahr begonnen und schnellstmöglich fertiggestellt werden können, um auch in Pappenheim schnelle Bandbreiten zur Verfügung stellen zu können.

 

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren.

-         www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland

-         Neukunden: 0800 330 3000

-         Telekomkunden: 0800 330 1000

Breitbandausbau in Pappenheim

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, hat die die Stadt Pappenheim ein umfangreiches Verfahren zu durchlaufen.

Den aktuellen Verfahrensstand mit weitergehenden Informationen finden Sie unter folgendem Link.

 http://breitband.regensburg-it.de/pappenheim

Breitbandausbau in Pappenheim

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, hat die die Stadt Pappenheim ein umfangreiches Verfahren zu durchlaufen.

Den aktuellen Verfahrensstand mit weitergehenden Informationen finden Sie unter folgendem Link.

 http://breitband.regensburg-it.de/pappenheim