Das Rathaus

Der am Marktplatz gelegene dreigeschossige Giebelbau war 1594 bis 1598 als gräfliches Kanzleigebäude im Auftrag der Reichserbmarschälle durch den Graubündner Baumeister Gilg Rigaglia errichtet worden.

In der ursprünglichen Gestaltung besaß das Gebäude einen volutenbesetzten Ziergiebel. 1722 wurde der Bau neugestaltet und ausgeschmückt.

1812 kaufte die Stadtgemeinde das Gebäude. Die rotgrüne Fassade ist in den Stadtfarben gehalten. Erwähnenswert ist der in Eiche getäfelte Sitzungssaal. 1982 wurde der Bau von der Stadt Pappenheim renoviert. An seiner Rückseite in der Stadtvogteigasse 1 befindet sich heute das Haus des Gastes.