Kunstausstellung: Holzkunst trifft auf Knopfkunst - Ruth König

Sommer-Ausstellung 2024
Holzkunst trifft Knopfkunst
Kleine Kunstwerke ̶ aber groß in der Wirkung

Viele denken bei Kunstausstellung an Bilder, an kleinere und größere Skulpturen, manche auch an Installationen, aber die wenigstens wohl an so kleine Teile, wie sie in der Städtischen Galerie in Pappenheim demnächst gezeigt werden. Die Künstlerin Ruth König hat ihre Liebe zu zwei besonderen Kunsttechniken in dieser Ausstellung vereint: Sie macht aus kleinen Knöpfen große Kunstwerke und stellt aus kleinen Holzteilen meisterhaft komponierte Stücke her. Daher der Titel der Ausstellung: Holzkunst trifft Knopfkunst.

Erinnern ihre Holzarbeiten zuerst an einfache geometrische Intarsien in älteren Möbeln, so geben sie bei näherem Hinsehen ihre Dreidimensionalität preis – obwohl sie Flachware sind und machen sie lebendig. Ähnlich verfährt sie mit der Veränderung der Knöpfe: Hier erinnert sie mit ihren bunten Schnurgeflechten an die in der Region früher weit verbreitete Posamentenherstellung, die Fertigung eines schmückenden Kleiderbesatzes. Das komplizierte Handwerk stellte Borten und Tressen her, insbesondere für die Uniformen waren sie unverzichtbar, später hier industriell gefertigt.

Ruth König aus Fürth ist eine talentierte Handwerkerin, die ihr Können mit ihrer Leidenschaft vereint, um einzigartige Kunstwerke zu kreieren, die die Wärme und Natürlichkeit des Holzes als auch die Vielseitigkeit und Eleganz der Knöpfe einfängt. Jedes Stück ist ein Unikat und zeugt von höchster Handwerkskunst und Liebe zum Detail. Man merkt der in Wassertrüdingen geborenen Künstlerin an, dass sie eine klassische Handwerkerausbildung hinter sich hat, die sie später im Studium zur Form- und Raumgestalterin ausgebaut hat. Dabei schafft sie faszinierende Designs, bei denen die Maserung des Holzes mit den Farben und Formen der Knöpfe wetteifern. Ob traditionell, modern oder abstrakt, die kleinen Kunstwerke bezaubern immer. Man braucht dazu etwas Muße, um in die faszinierende Welt der kleinen Knöpfe und Holzeinlegearbeiten eintauchen zu können, präsentiert in der Städtischen Galerie in Pappenheim.

Vernissage Sonntag, 2. Juni 2024, 11:15 Uhr. Städtische Galerie (früher: Museum neben der Stadtmühle) Pappenheim, Stadtmühle 1 Eintritt frei, Spenden sind willkommen.
Geöffnet sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr bis zum 14. Juli 2024

 

Kunstaktion: Bankschmücken und Sitzenbleiben - Aktion Pappenheim kreativ 2024

Der Kunst- und Kulturverein Pappenheim e.V. und die offene Behindertenarbeit der Rummelsberger Diakonie (OBA) laden ein, bei der alle zwei Jahre wiederkehrenden Kunstaktion
P A P P E N H E I M  K R E A T I V
mitzumachen und mitzugestalten. Vor zwei Jahren wurden mit großem Erfolg Stühle drapiert, umgestaltet, verfremdet und in der Öffentlichkeit präsentiert.
Dieses Jahr sind wieder kleine und große Künstler, Vereine und Institutionen aus Pappenheim und den Ortsteilen eingeladen, sich daran zu beteiligen und mit ihrem Einfallsreichtum unsere Stadt zu beleben, diesmal unter dem Motto B A N K F A N T A S T E R E I E N .

Im Stadtgebiet von Pappenheim stehen zahlreiche unscheinbare Parkbänke im öffentlichen Raum und prägen dennoch unser Stadtbild mit. Parkbänke sind nicht nur für eine kurze Pause gedacht, sondern hier kann man in Ruhe beobachten, die Landschaft wahrnehmen, Spaziergängern zuschauen, innehalten, Platz nehmen und dabei neue Menschen kennen lernen, ins Gespräch kommen, plaudern und diskutieren.
Bei der diesjährigen Aktion sollen einige von diesen eher etwas tristen Bänken mit einem Sommerkleid aus Fantasie attraktiv belebt werden. Mit bunten Tüchern, Fahnen, Wimpeln oder Material aus der Natur kann die Bank und ihr Umfeld kreativ gestaltet werden – für die ganze Dauer während des sommers oder nur an bestimmten Tagen, vielleicht für eine Lesung, eventuell dort etwas Musizieren, für eine Darbietung oder zum Kaffee und Kuchen servieren in einem temporären Bank-Café. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt, wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Ideen.

Die Parkbänke dürfen frei gestaltet werden, jedoch ohne die Bänke zu beschädigen: Also, keine Schrauben, Nägel, Tackernadeln oder Farbe direkt aufs Holz!! Der Kunst- und Kulturverein stellt Gestänge aus Dachlatten zur Verfügung, die dann frei bearbeitet werden können. Die Bänke sind der Witterung ausgesetzt, stehen in der Öffentlichkeit und sind daher gegen möglichen Vandalismus nicht geschützt. Die Teilnehmer sollten während dem langen Ausstellungszeitraum zwischendurch den Zustand ihrer Bänke selbst überprüfen.

Eine Liste aller zur Verfügung stehenden Bänke und sowie weitere Informationen erhalten Sie in der Tourist-Info Pappenheim. Dort kann man sich eine Wunsch-Bank reservieren lassen. Die Anmeldung muss dort bis zum 10. Juni erfolgt sein. Bei Fragen zur Aktion können Sie sich auch an Uschi Kreißl (0170/7848448) oder an Fabiola Diehl (0171/8941532) vom Kunst- und Kulturverein wenden.

Der Aufbau beginnt in der ersten Juli-Woche, der Abbau erfolgt am 7. Oktober 2024.
Teilnehmen können neben den Pappenheimerinnen und Pappenheimern (wobei natürlich die Bewohner aller Ortsteile einbezogen)

Kunstausstellung: "TANZ HINDURCH" - Gerhild Wächter & Nele Angelika Neff-Lehmann - Scherenschnitte, Skulpturen, Fotografien

Vernissage: Sonntag, 21. Juli 2024, 11:15 Uhr
Laudatio: Heinz-Peter Lehmann (Vorsitzender KV Spectrum)
Musik & Performance: Fiona ZImmermann, Flöte

Finissage mit Lesung: Sonntag, 8. September 2024, 15:00 Uhr
Texte von Gerhild Wächter, Erich Kästner
Musik: Wolfgang Kerscher, Harfe

Veranstalter:
Kunst- und Kulturverein Pappenheim e.V.

Veranstaltungsort:
Städtische Galerie
An der Stadtmühle, Eingang "Roter Turm", Klosterstraße
91788 Pappenheim