PAPPENHEIM KREATIV

Der Kunst- und Kulturverein Pappenheim e.V. und die Offene Behinderten Arbeit der Rummelsberger Diakonie (OBA) laden ein zu der, bereits traditionellen, Aktion:

                      P a p p e n h e i m   K r e a t i v

Kleine und große Künstler, Vereine und Institutionen aus Pappenheim und den Ortsteilen sind eingeladen, ihre kreativen Werke einem breiten Publikum zu präsentieren.

Bilder, textile Werke, Arbeiten mit Holz und Ton, Fotoarbeiten usw. sind erwünscht. Teilnehmen können auch alle, die nicht in Pappenheim wohnen, dort jedoch einem Verein angehören bzw. ihre Arbeitsstelle haben.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 24.07.2022 um 11:00 Uhr im K14-Haus der Bürger, Klosterstr. 14 in Pappenheim eröffnet.

Abgabetermin der Werke ist der 08.07.2022 von 17:00 - 19:00 Uhr im K14, oder nach telefonischer Vereinbarung, Tel: 09143 / 6586. Die Werke werden bevorzugt im öffentlichen Raum, d.h. auch im Freien ausgestellt.

Kontakt:
Uschi Kreißl, An der Eisengrube 42, 91788 Pappenheim
Tel: 09143 / 6586
Email: ukreissl@onlinehome.de
Petra Beier, Tel: 0175 / 11 27 907

Flyer

Kunstausstellung: Friederike Caroline Bachmann zeigt HOMOSPHÄRE

Ausstellung im Museum an der Stadtmühle, Stadtmühle 1, 91788 Pappenheim
22. Mai bis 24. Juli 2022

Friederike Bachmann ordnet in ihrer neuen Ausstellung HOMOSPHÄRE den fremdartig klingenden Begriff nicht der Meteorologie zu, sondern unserer eigenen Existenz, dem Schwingen des Körpers, dem Atmen in unserem direkten Umfeld und damit der Inspiration. Mit einem Augenzwinkern will sie uns damit sagen: „Ich atme, also denke ich“. „Einatmen und Ausatmen – Einatmen und Ausatmen“, also Zweipoligkeit, bestimmt ihre Werke.

In ihren Installationen, Objekten und Bildern finden sich immer diese Gegensatzpaare – Oben und Unten, Innen und Außen, Hell und Dunkel … Einatmen und Ausatmen. Daher sind ihre Malereien aus zwei Teilen in einen Rahmen gesetzt, Zeichnungen sind durch feste schwere Striche in Form und Raum geteilt. Friederike Bachmann schreibt dazu: „In den meisten Arbeiten geht es um die konkrete Linie, die Linie dazwischen, der Schnitt oder Strich, der Sein vom Nichts trennt. Die Entscheidungslinie zwischen Ja und Nein, die Isoliertheit und den Außenraum, das Individuum und die Gesellschaft, Mensch und Natur. Getrennt und doch verbunden. Immer wieder nutze ich meinen eigenen Schattenriss um mit Licht und Schatten definierte Form und Umraum zu ermitteln… Viele Kreise bilden ein Raster, Gitter oder Netz, eine Gemeinschaft… ‚Ich gehe über meine Haut hinaus; ich bin Teil und ganz zugleich‘“.

Die Kreise in ihren Bildern und Objekten sind zwar alle gleich, jedoch nicht identisch, denn jeder ist unterschiedlich entstanden. Jeder Kreis hat sein eigenes Innenleben und hängt doch wieder mit anderen zusammen. Ihre Gedanken bringt sie dabei gerne mit ihrer Handschrift auf das Papier, ihre Inspirationen und Assoziationen begleiten so ihre Arbeiten und werden für den Betrachter lesbar.

Die gültigen Hygienevorschriften werden dabei berücksichtigt wie die zahlenmäßige Beschränkung der maximal zulässigen gleichzeitigen Besucher:innen.

Beginn der Ausstellung: Sonntag 22. Mai 2022, Vernissage um 11:15 Uhr, Museum an der Stadtmühle, Stadtmühle 1 (Eingang Klosterstraße), 91788 Pappenheim.

Öffnungszeiten: Sonn- und Feiertage von 14 bis 17 Uhr bis einschließlich Sonntag, 24. Juli 2022.

 

"Hier entlang" - Kunstausstellung von Elke Zauner

Sonntag, 31. Juli bis Sonntag, 25. September 2022 im Museum an der Stadtmühle (zugänglich über Klosterstraße)
geöffnet immer an Sonn- und Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr

Die Auseinandersetzung mit Licht und Raum ist das zentrale Thema der Künstlerin Elke Zauner aus Tacherting. Ihre Arbeiten geben Einblicke in verschiedenste Situationen im Innen- und Außenraum. Allein durch den Einsatz von Farbe, nicht aber aus kalkulierten Vorder- und Hintergründen, entwickelt die Malerin Perspektiven, die die Wahrnehmung des Betrachters im besten Sinne des Wortes verwirren. Als vieldeutig emotional werden so ihre Farbkonstruktionen erlebt, die die Erinnerung an reale Raumsituationen nicht unterdrücken, wohl aber zusammengehörende Raumfluchten entstehen lassen. Mehr oder weniger überblendet, durch Überlagerungen verschiedener Farbschichten, Lasuren oder Hell-Dunkel-Kontrasten  erschafft die Künstlerin mit großzügigem Pinselstrich eine komplexe Bildarchitektur mit den verschiedensten Mitteln von Malerei. Oft erweitert Elke Zauner ihre Leinwandbilder direkt auf der Wand, sodass einerseits eine direkte Verbindung zum Ausstellungsraum geschaffen wird und andererseits noch eine weitere Ebene hinzukommt.

Zeigen sich ihre Bilder auf  den ersten Blick nur als Ansammlung von Linien und Flächen, so entfalten sich  bei längerer, genauerer Betrachtung Assoziationsräume unterschiedlichster Art und  Tiefe, die zum Suchen, Finden und Verweilen einladen.  Die Bilder öffnen die Wände, durchbrechen die Mauern und fordern den Betrachter dazu auf, den Blick in neue, fremde Welten zu wagen.

Die Ausstellung ist an Sonn- und Feiertagen zugänglich. Die gültigen Hygienevorschriften werden dabei berücksichtigt wie die zahlenmäßige Beschränkung der maximal zulässigen gleichzeitigen BesucherInnen.

Beginn der Ausstellung: Sonntag 31. Juli 2022, Vernissage um 11:15 Uhr, Museum an der Stadtmühle, Stadtmühle 1 (Eingang Klosterstraße), 91788 Pappenheim. Öffnungszeiten: Sonn- und Feiertage von 14 bis 17 Uhr bis einschließlich Sonntag 25. September 2022

Museum an der Stadtmühle
An der Stadtmühle 1
91788 Pappenheim
Tel: 09143 / 6586
Mail: k14.pappenheim@web.de

 

 

Kunstausstellung von Andrea Groß und Brigitte Heintze

Sonntag, 2. Oktober bis Sonntag, 20. November 2022 im Museum an der Stadtmühle (zugänglich über Klosterstraße)
geöffnet immer an Sonn- und Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr

Andrea Groß - Linolschnitte und Collagen

Seit über 30 Jahren bin ich eine begeisterte Linolschneiderin.

Alle in meinem Studium kennengelernten künstlerischen Techniken lösten nicht die Wirkung aus, die ein kleines Stück Linoleum, eher zufällig bearbeitet, hatte:

Linolschnitt als bemerkenswertes Gestaltungsmittel – einfach und unmittelbar.

Die Suche nach der richtigen endgültigen Form, sorgsames Arbeiten, präzises Komponieren…

Die Lust auf Handwerk. Auf schneiden und drucken, auf Farbe,

der Mut zum klaren Ausdruck, ein Ringen, das Wesentliche herauszuarbeiten

Brigitte Heintze - Malerei und Druckgrafik

Was ist Landschaft, und was ist vor allem eine persönliche Landschaft? Wie entsteht sie und wie lässt sie sich darstellen? Sie entsteht vor allem vor dem inneren Auge, aus dem, was einen fasziniert und beschäftigt. Genaues Hinsehen führt zu Entdeckungen: Lichteinfall erzeugt besondere Schattenwirkung, Arbeitsspuren legen ein Raster an. Die Gegenstände verändern sich und bekommen ein Eigenleben, stehen stellvertretend für gedankliche Prozesse, bieten sich an als Metapher unseres Lebens.

So kommt es, dass es trotz des intensiven Naturstudiums bei den Landschaften niemals um eine erkennbare Wiedergabe des Gesehenen geht, sondern darum etwas Neues entstehen zu lassen. Etwas, das mehr eine geistig – seelische Situation beschreibt als die vorhandene Wirklichkeit.

Die Farbigkeit unterstreicht die Emotionalität der Bilder. In diesem Fall ist es vor allem das intensive Blau, das sich abwechselt mit der dunklen Farbigkeit der Wolken und des Waldes. Die vielen Farbschichten und Überlappungen, die durch die intensive Arbeit entstanden sind, lassen die Ausgangssituation verblassen und führen zu einer neuen Wahrnehmung.

Es werden Malereien (Öl auf Leinwand sowie auf Papier) und Übermalungen von Fotos gezeigt werden, aber auch einige überzeichnete Druckgrafiken.

Museum an der Stadtmühle, Stadtmühle 1, 91788 Pappenheim. Eintritt frei. Freiwillige Spenden sind herzlich willkommen.

Vernissage: 2. Oktober 2022 um 11:15 Uhr.
Geöffnet jeden Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr bis 14. November 2021.
Der Besuch der Ausstellung unterliegt natürlich den derzeitig geltenden Corona-Vorschriften.