Ausstellung: Draußenkunst FINNLAND RAUPE

Ausstellung im K14-Haus der Bürger, Klosterstr. 14, 91788 Pappenheim
7. Juni bis 27. September 2020

Werkschau der gemeinsamen Park- und Waldkunstprojekte von Regens Wagner und Rummelsberger Diakonie

Geöffnet jeden Sonntag im Monat von 14:00 bis 17:00 Uhr und nach Vereinbarung, Tel: 0151 / 59224025

Die Regens-Wagner-Stiftungen begleiten und fördern Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung. Die Kreativen der Ateliers des Standortes Regens Wagner Absberg und die Kunstgruppe der Rummelsberger Diakonie im Haus Altmühltal treffen sich seit acht Jahren an wechselnden Orten in Pappenheim, am Müßighof und im Walderlebniszentrum in Schernfeld. Gemeinsame und individuelle Vorstellungen wurden mit den Möglichkeiten des Hoch- und Tiefdrucks, der Farb- und Materialschichtung, der Bearbeitung mittels Schellack, dem Verpacken und Sortieren von Fundstücken sowie der Fotografie und Diabearbeitung umgesetzt.

Die Besucher der Ausstellung sind eingeladen, sich von den Farben und Formen, der Lebendigkeit der technischen Vielfalt und der Verschiedenheit der Themen berühren zu lassen

Freiwillige Spenden sind herzlich willkommen. 

Der Besuch der Ausstellung unterliegt den derzeitig geltenden Hygienevorschriften.

Kunstausstellung: "Als wenn es immer um alles ginge"

Sonntag, 7. Juni bis Sonntag, 26. Juli 2020 im Museum an der Stadtmühle (zugänglich über Klosterstraße)
geöffnet immer an Sonn- und Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr

Herzliche Einladung zur Eröffnung (im Freien vor dem Museum) am 7. Juni 2020 um 11:15 Uhr.
Musik: Wolfram Jakob, Saxophon
Die Künstlerin ist anwesend und freut sich auf die Gespräche mit Ihnen.

Barbara Lorenz Höfer zeigt in ihren Arbeiten, dass unsere so sicher geglaubte Existenz auf Erden ein fragiles Konstrukt ist.

Auch wenn eine "Munaske" einen Teil des Gedichtes verdeckt, die Augen sind frei, können Ausschau halten, den Blick ausrichten und betrachten: Kunst öffnet Augen angesichts des bedrohlichen Stillstandes im Kulturbereich. Erhalten Sie Einblicke in kreative Arbeitsprozesse und Werke

Eintritt frei, freiwillige Spenden für die Kulturarbeit des Vereins sind herzlich willkommen.

Unter den derzeitigen Bedingungen gelten die jeweils aktuellen Hygieneregeln.
Es dürfen 4 bis 5 Personen gleichzeitig die Ausstellung besuchen.
Anmeldung per Telefon oder Mail oder einfach vorbei kommen.

Finissage: Sonntag, 26. Juli 2020 um 17:00 Uhr.

Museum an der Stadtmühle
An der Stadtmühle 1
91788 Pappenheim
Tel: 09143 / 6586
Mail: k14.pappenheim@web.de

Plakat zur Ausstellung

 

Kunstausstellung: Gedanken....LOS! Werke von Christoph Ottinger

Sonntag, 2. August bis Sonntag, 13. September 2020 im Museum an der Stadtmühle
geöffnet immer an Sonn- und Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter 09143 / 6586

Dem Kunst- und Kulturverein Pappenheim ist es gelungen, für seine Ausstellungen in der Stadtmühle einen jungen Künstler engagieren zu können. So kann trotz CoronaKrise in Pappenheim auch im Sommer 2020 nach der bemerkenswerten Präsentation von Barbara Lorenz Höfer ein anregendes Kunstleben stattfinden.

Christoph Ottinger aus Weißenburg, Jahrgang 1979, studierte zwei Semester an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg bei Professor Ottmar Hörl. Auch wenn er in Ausstellungen in Paris und London beteiligt war, so ist er seiner Heimat treu geblieben und präsentiert seine Kunst auch gerne in der Region wie in der Schranne in Weißenburg oder wie jetzt zum zweiten Mal in der Stadtmühle in Pappenheim. Dort sind ab Anfang August seine aktuellsten Bilder zu sehen.

Diese Bilder malt er meist in einer Nachtschicht im Atelier oberhalb seiner von ihm zusammen mit seinem Zwillingsbruder geführten Kneipe in der Weißenburger Altstadt. Christoph Ottinger zu ihrer Entstehung: „Ich denke eigentlich nie an ein fertiges Bild. Ich fange einfach an und lass es laufen. Das geht ganz von alleine. Der Kopf ist fast komplett frei beim Malen. Was da auf die Leinwand kommt ist das Unbewusste. Interpretierbar erst wenn es fertig ist." Oder eine anderes Zitat von ihm, das seine Kunstauffassung zeigt: „Ich betrachte meine Malerei als eine Art Selbstgespräch und hoffe irgendwann auf Bestätigung“.

Diese Bestätigung können die Besucher der Vernissage am 2. August ihm auch persönlich geben, denn der Künstler wird natürlich anwesend sein. Die Eröffnung wird voraussichtlich im Freien vor dem Gebäude stattfinden und wird „untermalt“ von Alena Gschwandtner und Paul Dictus, Violine und Viola.

Museum an der Stadtmühle, Stadtmühle 1, 91788 Pappenheim.
Gemeinsame Veranstaltung von Stadt Pappenheim und Kunst- und Kulturverein Pappenheim.
Vernissage am 2. August 2020 um 11:15 Uhr.
Eintritt frei. Freiwillige Spenden sind herzlich willkommen.
Geöffnet jeden Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr bis einschließlich 13. September 2020.
Der Besuch der Ausstellung unterliegt natürlich den derzeitig geltenden Hygienevorschriften.